Geschichte

DIE GESCHICHTE EINER
WELTBERÜHMTEN KOMPOSITION

Die Marke Mirabell blickt auf eine lange Tradition zurück und genießt als
typisch österreichische Schokoladen-Spezialität hohe Markenbekanntheit sowie
Marktbedeutung. Die Echten Salzburger Mozartkugeln aus dem Hause Mirabell
sind ein Synonym für österreichische Tradition und Kultur und ein bekannter
süßer Botschafter Österreichs.
Erfahren Sie hier mehr über die Entstehungs-Geschichte
dieser einzigartigen Komposition.

Seperator
1756 Geburt von Wolfgang Amadeus Mozart

Die Geschichte der Mozartkugel beginnt dort, wo auch der begnadete Komponist Wolfgang Amadeus Mozart das Licht der Welt erblickte: in Salzburg.

1890 Die Mozartkugel entsteht in Mozarts Heimat Salzburg

Der Ursprung der Mozart-Kugel geht auf den Salzburger Konditor-Meister Paul Fürst zurück. Er kreierte etwa 100 Jahre nach dem Wirken des begnadeten Komponisten W.A. Mozart in Salzburg zu seinen Ehren das erste Mozart-Bonbon – so wurde die kugelförmige Schokoladen-Spezialität bis etwa zur Jahrhundertwende ursprünglich genannt. Fürst formte kleine Kugeln aus Marzipan, rollte sie in Haselnuss-Nougat-Creme, steckte sie auf kleine Holzstäbchen und tauchte sie in warme Edel-Schokolade, bis sie gleichmäßig mit einer Schokoladenschicht umhüllt waren. Die Mozart-Kugel war geboren.

1920er Die Echten Salzburger Mozartkugeln nach dem Original-Rezept

Die 1897 gegründete Firma Rajsigl-Süßwarenfabrik (später Mirabell genannt) startete in den 1920er Jahren in Salzburg, Grödig basierend auf dem Original-Rezept die ursprünglich manuelle Produktion der Mirabell Mozartkugeln. Die Herkunfts-Bezeichnung Salzburg stellt somit ein wichtiges Qualitätsmerkmal dar.

1948 Die Marke Mirabell entsteht

Die Firma Mirabell, nach dem berühmten Schloss der Mozart-Stadt Salzburg benannt, entwickelte sich nach dem zweiten Weltkrieg aus einem Filialbetrieb der Fa. Rajsigl – der im vorigen Jahrhundert gegründeten traditionsreichen Salzburger Süßwarenfabrik.

1960er Weiterentwicklung des Herstellungsverfahrens

Um der steigenden Mozartkugel Nachfrage gerecht zu werden, wurde das händische Herstellungs-Verfahren der Mirabell Mozartkugeln industriell weiterentwickelt und neu patentiert. Die Liebe zum Detail aber, mit der die Echten Salzburger Mozartkugeln hergestellt werden, ist heute noch genauso groß wie damals. Im Gegensatz zu allen anderen industriell gefertigten Mozartkugeln ist die Echte Salzburger Mozartkugel von Mirabell die einzige, welche auch tatsächlich in Salzburg, der Geburtsstadt Mozarts, produziert wird und vollkommen rund ist.

1970er Die Marke Mirabell wird eingetragen

Die damalige Firma Suchard übernahm die Firma Mirabell und die Marke Mirabell wurde 1976 registriert.
Anfang der 1980er Jahre startete das klassische Produktmarketing mit der Einführung der Achteck-Geschenkpackung sowie der Vereinheitlichung der Verpackungsfarben.

1982 Einführung des Salzburger Mozarttalers

Der Salzburger Mozarttaler – zunächst „Tortelettì" genannt – ist eine weitere köstlich-raffinierte Mozart-Spezialität aus dem Hause Mirabell besonders für Liebhaber von Milchschokolade.

©ISM/Alex Horner
1994 Mirabell wird Sponsor der Internationalen Stiftung Mozarteum in Salzburg

Mit der Internationalen Stiftung Mozarteum in Salzburg, die das Erbe Mozarts für künftige Generationen verwaltet, verbindet Mirabell eine langjährige Partnerschaft.

2002 Einführung der Salzburger Mozarttafel

Die Salzburger Mozarttafel aus dem Hause Mirabell erobert den Mozart-Tafelmarkt. Sie bietet das einzigartige Geschmackserlebnis der Mirabell Mozartkugel in Tafelform mit Milchschokolade.

2006 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart

Anlässlich des Mozartjahres unterstützte Mirabell eine Vielzahl an kulturellen Projekten wie „roll on Mozart“ sowie die Mozartausstellung in der Albertina. Zusätzlich gab es limitierte Jubiläums-Editionen zur Feier des großen Anlasses.

2008 Mirabell ist Sponsor der UEFA 2008

Die Fußball-Europameisterschaft fand in Österreich und der Schweiz statt und Mirabell war einer der zahlreichen Sponsoren.

2010 Einführung der Mozartkugel im Mini-Format

Das Besondere an den Salzburger Mozartkugeln Minis ist, dass sie zwar Schicht für Schicht gleich aufgebaut sind wie die Echten Salzburger Mozartkugeln, aber nur ein Viertel des Gewichtes haben.

©Foto Fayer
2011 Mirabell wird offizieller Partner des Wiener Opernballs

Zwei österreichische Klassiker treffen aufeinander: Mirabell Echte Salzburger Mozartkugeln veredelten zum ersten Mal den Ball der Bälle.

©Mozarthaus Vienna/D. Peters
2012 Mirabell wird Sponsor des Mozarthaus Vienna

Auch mit dem Mozarthaus Vienna, in dem sich die einzige bis heute erhaltene Wiener Wohnung Mozarts befindet, verbindet Mirabell eine enge Partnerschaft.

2013 Straßenbahn und Bus im Mirabell Design

Den ganzen Sommer lang sorgten die Mirabell Straßenbahn in Wien sowie der Mirabell Bus in der Salzburger Innenstadt für Aufmerksamkeit.

2014 Mirabell VIP-Fotolounge am Wiener Opernball

Mirabell bot den Gästen des Wiener Opernballs in Kooperation mit dem Opernball-Fotografen ein ganz besonderes Highlight: Eine prunkvoll inszenierte VIP-Fotolounge, wo die Opernballbesucher eingeladen waren, sich kostenlos in Szene setzen zu lassen. Das persönliche Erinnerungsfoto gab es kurze Zeit später aufs Smartphone zum Versenden an Familie, Freunde und Fans.